Sonntag, 24. Januar 2016

Neuigkeiten 2016

Mehlingen hilft erhält den Sozialpreis 2015

Gemeinsam mit Helfergruppen aus Enkenbach-Alsenborn und Hochspeyer erhält Mehlingen hilft den Sozialpreis der Verbandsgemeinde Enkenbach-Alsenborn für ihr Engagement rund um das Thema Flüchtlinge. Herr Wenzel stellte die Arbeit der Arbeitsgruppen vor. Flüchtlinge aus der Gemeinde erzählten von ihrem Leben, ihre Lebensbedingungen in ihrer Heimat und ihrem Ankommen hier. Der erste Vorsitzende Kai Ellenberger nahm im Namen aller Helfer den Preis entgegen und lädt die Besucher des Neujahrsempfang zur aktiven Mithilfe ein.

Weihnachtsfeier für 70 Flüchtlinge

Aliah Wared lädt die Flüchtlinge der Gemeinden zu einer Weihnachtsfeier im Gemeindehaus der evangelischen Kirche in Mehlingen ein. Frau Wared bereitete gemeinsam mit einigen Flüchtlingen voller Enthusiasmus ein wunderbares Fest vor. Es war ein unbeschwertes, fröhliches Miteinander in festlichem Rahmen und mit einem köstlichem Weihnachtsessen. Für die vielen Menschen die so lange auf der Flucht waren und vieles aushalten mussten, war dies seit langem ein Tag der friedvollen Freude und des herzlichen, unbeschwerten Miteinander. Für ihr großherziges Projekt mit dem Aliah Wared vielen Familien einen wunderschönen Abend mit Tanz und guten Gesprächen bescherte, möchten wir uns ganz herzlich bedanken.

Hilfsprojekte sinnvoll vernetzen

Immer wieder unterstützen sich die einzelnen Orte der Verbandsgemeinde gegenseitig. Bei der Ausstattung der Wohnungen und der Einkleidung der Flüchtlinge greifen sich die Gemeinden unter die Arme. Durch diese Vernetzung konnten die Kosten für die Einrichtung von Unterkünften sehr klein gehalten werden. Herr Brüggemann von der Flüchtlingshilfe Hochspeyer konnte Sachspenden bei Möbel Martin und Robert Beutler aus Alsenborn bei Falk&Ross organisieren und abholen. Gemeinsam mit Elisabeth Ellenberger von Mehlingen hilft wurden die großzügigen Spenden in der Kleiderkammer Mehlingen abgegeben. Hier stehen sie jetzt ab sofort für alle Hilfsbedürftigen zur Verfügung.

Flüchtlinge distanzieren sich klar von Vorkommnissen in Köln

Im Gespräch mit unseren Flüchtlingen zeigte sich tiefe Betroffenheit über die Geschehnisse in Köln. Große Sorgen machen sich die Asylbewerber, mit den Kölntätern in einen Topf geworfen zu werden. Sie bitten um das Vertrauen der Mitbürger unserer Gemeinde und wünschen sich ein friedvolles, soziales Miteinander im kulturellen Austausch mit den deutschen Bürgern. Sie hoffen auf eine echte Chance für einen Neuanfang in unserer Mitte.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen